≡ Menu
English

Alexander-Technik Unterricht:

Einzeltraining für Privatpersonen / in Unternehmen/ für Kinder und Jugendliche bei Alexandra Mazek, Dr. nat. techn., STAT zertif. Alexander-Technik Lehrerin Kontakt: mazek@chello.at

Portraitfoto von Alexandra Mazek
Alexandra Mazek

Ich bin seit 1999 hauptberuflich als Alexander-Technik Lehrerin in Wien tätig; zum Beispiel als Assistentin am WAAT (Wiener Ausbildung für Alexander-Technik), am Landesklinikum Hainburg als Trainerin für Angestellte und an der Amadeus Vienna International School.

Sie leiden unter Stress? Bewegungs­einschränkung durch Schmerz oder Verspannungen? Sie fühlen sich müde ohne Grund? Sie haben das Gefühl, ihre Potentiale noch nicht ausschöpfen zu können? Sehnen Sich nach mehr Gelassenheit?

Möglicherweise können Sie selbst etwas daran ändern.

Meine Klienten sagen:

„Seit 6 Jahren freuen wir uns über die sehr positive und immer konstruktive Zusammenarbeit mit Frau Dr. Mazek im Rahmen unserer Betrieblichen Gesundheitsförderung. Das gleichbleibende Interesse der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Angebot der Alexander Technik in unserem Klinikum spricht für sich.“
Marion Hoffman, Qualitätsmanagerin LKH Hainburg

„Ich lerne Muskeln zu entspannen, von denen ich nicht einmal wusste, dass sie existieren und das tut unheimlich gut.“
Emile Schenk, Projekt Manager

„Fühle mich zum ersten Mal seit Jahren gestreckt und groß.“
Dr. M. Walder, Ärztin

„Ein Sturz in meinem 21. Lebensjahr hatte starke Folgen. Alexandertechnikstunden verschafften mir eine wahnsinnige Erleichterung: Verbesserung der Symptome und ich sah einen Weg vor mir.
Alexandra Mazek hat meinen Heilungsprozess mit ihrer Erfahrung ebenso wie durch ihren geduldigen und wertschätzenden Umgang begleitet.
Als Musikerin kann ich mit der Alexandertechnik freier schwingende Töne erzeugen.“
Sabrina Maurer, Musikerin

Kontaktieren Sie mich:
mazek@chello.at / 0699 14079822

A.M. im Ausbildungszentrum für AT Lehrer_innen (WAAT), am Boden kniend, hebt den Arm einer liegenden Person, im Hintergrund andere Person
WAAT
Logos von Landesklinikum Hainburg, Fonds Gesundes Österreich und Amadeus School Vienna

Der Alexander-Unterricht

Eingefahrene Gewohnheiten sein lassen

Ich führe Sie durch einfache, alltägliche Bewegungs abläufe. Dabei lernen Sie ihre Reaktions- und Bewegungsmuster kennen und machen die angenehme Erfahrung, wie leicht Sie sich fühlen, wenn sie eingefahrene Gewohnheiten sein lassen und sich das Zusammenspiel zwischen Körper und Geist verbessert.

Schritt für Schritt

Schritt für Schritt werden Sie mit den grundlegenden Prinzipien der Arbeit vertraut, bis Sie in der Lage sind, diese für sich selbst anzuwenden.

Wie viele Stunden / Kosten

Wie viele Stunden Sie nehmen, wird von Ihrer individuellen Situation und von Ihrem Ziel abhängen. Das Erlernen der Technik beinhaltet das Umlernen langjähriger Gewohnheiten, daher ist der Fortschritt auch von Ihrer aktiven Teilnahme abhängig. Für die meisten Leute gibt ein Kurs von 20-30 Stunden eine gute Basis. Kosten Durchschnittlich 35 Euro für 40 Minuten (Ermäßigungen für Jugendliche, Kinder und auf 5er-Blocks)

Betitelt „vorher“ zeigt einen Mann am Computer-Arbeitsplatz mit stark nach vorne gekrümmter Wirbelsäule, die Tastatur liegt sehr weit weg von ihm, die Unterarme sind am Tisch aufgestützt, der Hals nach vorne gestreckt.
Alltag vorher
Betitelt „vorher“ zeigt einen Mann am Computer-Arbeitsplatz mit stark nach vorne gekrümmter Wirbelsäule, die Tastatur liegt sehr weit weg von ihm, die Unterarme sind am Tisch aufgestützt, der Hals nach vorne gestreckt.
Alltag nachher
"Im Leben können Sie jederzeit die Richtung wechseln. Das ist die Schönheit des Möglichen: die Möglichkeit besteht in jedem Moment."
P. Rajagopalachari

Alexandra Mazek

Mein Stolperstein

Wer will Veränderung wenn alles passt? Ich lebte meinen Traum – bei Bauern in Nepal, fernab von Straßen und Strom, sammelte ich Material für eine Dissertation über Ackerbegleitpflanzen, eine Arbeit die mir später das Tor zu einer leitenden Tätigkeit im Rahmen eines Entwicklungsprojektes öffnen sollte. Aber dann passierte etwas Unvorhergesehenes: ich verlor meine Stimme auf Grund einer Dystonie (einer neurologischen Erkrankung die Muskelkrämpfe verursacht) und auch wenn ich noch einige Jahre an meinem Traum festhielt und tapfer weitermachte, wusste ich doch – eine große Veränderung war unausweichlich.

Neubeginn

8 Jahre später war es soweit – ich durfte noch einmal in die Schule – eine Schule ohne Schulbank, in der ich 3 überaus erfüllende Jahre lang die Ausbildung zur Alexander-Technik Lehrerin machte. Nach meiner ersten Einzelstunde in London war klar gewesen: das ist mein Weg. Ich erlebte ein Gefühl von Sicherheit, Selbst-Sicherheit, das ich – ohne es zu wissen – verloren gehabt hatte. Also machte ich mich auf, zu ergründen worin diese Veränderung bestand und wie ich sie in mir selbst und anderen bewirken konnte.

Sich selbst spüren und kennen

Auch meine Kunden kommen zu mir weil sie über ein Problem gestolpert sind, und oft ist das der Beginn eines sehr spannenden Prozesses, im Zuge dessen sie sich bewusster wahrnehmen und kennen lernen.

Ausbildung

Ich bin seit 1999, nach dreijähriger Ausbildung (1600 Stunden) durch die STAT (Society of Teachers of the Alexander-Technique) berechtigt, die Alexander-Technik zu unterrichten.

Weiterbildung

Weiterbildung ist mir sehr wichtig. Ich besuchte ein post-graduate Training am Alexander Educational Center in Berkeley, Kalifornien, sowie zahlreiche Seminare im In-und Ausland mit einigen der weltweit erfahrensten Alexander-Technik LehrerInnen.
Durch regelmäßige Retreats versuche ich, eine Balance zwischen Aktivität und Ruhe zu finden, die mir eine wesentliche Voraussetzung für Gesundheit und Freude zu sein scheint.

Alexandra in Nepal, auf den Stiegen zu einer Hütte aus Stroh sitzend, an deren Front das Logo der NGO Öko-Himal hängt.
Alexandra in Nepal
betitelt “sitzen” zeigt A. M. wie sie einen sitzenden Mann auf seinen Sitzbeinknochen nach vorne kippen lässt, sein Rumpf ist dabei locker aufgerichtet.
Sitzen
betitelt „Alexander-Technik Unterricht im Liegen“, zeigt A.M. mit den Händen auf den Schultern einer am Rücken liegenden Frau.
AT-Unterricht im Liegen
Logo von STAT, der Society of Teachers of the Alexander-Technique
Logo der STAT
Weiterbildung bei Giora Pinkas, zeigt Alexandra Mazek mit einer Gruppe von 9 anderen Menschen, teils stehend, teils sitzen, alle nach vorne gewandt.
Weiterbildung bei Giora Pinkas

Alexanders Entdeckung

Stimmprobleme gefährden Alexanders Traum

Frederick Matthias Alexanders Traum war es, Schauspieler und Rezitator zu werden; Aber Stimmprobleme, die auf der Bühne zu Heiserkeit führten, gefährdeten seine Laufbahn.

Der Wille ist nicht genug (um Gewohnheiten zu ändern)

Er beobachtete sich mit Hilfe von Spiegeln beim Sprechen und bemerkte, dass er beim Sprechen den Nacken anspannte und den Kopf zurückzog. Er kam zu dem Schluß, daß dieses Muster in Zusammenhang mit seiner Heiserkeit stand, mußte aber feststellen, daß er es nicht willentlich ändern konnte. Jedes Mal, wenn er zum Sprechen ansetzte, fiel er in seine Gewohnheit zurück.

Durch Innehalten und Neuausrichtung verändern

Erst indem er lernte, vor dem Sprechen innezuhalten, um sich an eine verbesserte Ausrichtung im Raum zu erinnern, konnte er sein Bewegungsmuster ändern.
Vor allem erkannte Alexander, dass er seine gesamte Muskulatur indirekt durch die Beziehung zwischen Kopf, Nacken und Rücken kontrollieren konnte.

Heilung

Im Laufe dieses 10 Jahre dauernden Selbstheilungs - und Erkenntnisprozesses verschwanden nicht nur Alexanders Stimmprobleme, sondern seine gesamte gesundheitliche Konstitution verbesserte sich. Er arbeitete und vervollkommnete seine Technik bis zu seinem Tod.

der Kopf von F. M. Alexander, mit einem Lächeln.
F.M. Alexander
betitelt „F. M. unterrichtet“ zeigt F. M. Alexander stehend, mit einer Hand am Kopf und der anderen am Rücken einer sitzenden Frau.
F.M. Alexander unterrichtet
betitelt „Primärkontrolle“ – Bild eines Schädels von der Seite, der auf den 7 Halswirbeln balanciert, der Drehpunkt, hinter dem Ohr sowie der Schwerpunkt, vor dem Ohr sind eingezeichnet. Ein Pfeil markiert die Richtung in die der Kopf nicken würde, nach vorne, ein anderer Pfeil über dem Scheitel zeigt hinauf, hinter der Halswirbelsäule zeigt ein Pfeil sowohl nach oben wie nach unten.
Primärkontrolle
"...Sie können von einem gewöhnlichen Bambusblatt lernen, worauf es ankommt. Durch die Last des Schnees wird es herabgedrückt, immer tiefer. Plötzlich rutscht die Schneelast ab, ohne daß das Blatt sich gerührt hätte."
Eugen Herrigel "Zen in der Kunst des Bogenschießens"

Wie Schnee vom Bambusblatt

Zeitkrankheit "Zielstreben"

Schon vor 100 Jahren diagnostizierte Alexander eine Zeitkrankheit, die er "Zielstreben" (Endgaining) nannte: Die Gewohnheit, auf einen Sollzustand, einen Zweck, ein Ergebnis hinzuarbeiten, ohne an das Wie, an die notwendigen Mittel zu denken.

Schön schreiben und schnell rechnen – egal wie?

Spätestens in der Schule müssen die meisten von uns lernen, dass das Ergebnis wichtig ist, und der Prozeß, der dahin führt, nur eine lästige Notwendigkeit."Schön schreiben" sollen wir, egal wie sehr wir uns dabei verkrampfen; "Schnell rechnen", usw.

Man bringt uns bei, bei jeder Tätigkeit schon an die übernächste Pflicht zu denken. Die Gedanken überschlagen sich, die Bewegungen werden unkoordiniert, der Atem hastig.

Mehr Gelassenheit mit Alexander-Technik

Wie anders ist es, einen Menschen zu beobachten, der noch in Kontakt mit sich und seiner Umgebung ist: die Anmut, mit der die Alltagsdinge erledigt werden, alles zu seiner Zeit, jede Bewegung eingebettet in einen Rhythmus.
Die Alexander Technik kann auch in Ihr Leben wieder mehr Gelassenheit bringen, und die Freude, die darin liegt, sich den Gegebenheiten von Moment zu Moment zu öffnen.

Für Wen geeignet?

Die Alexander-Technik hilft bei:

  • Bei Stress
  • Bei Haltungsproblemen wie Rückenschmerzen, Nacken-und Schulterverspannungen, Muskel-und Gelenksschmerzen und Atemproblemen. Sie können damit ihre Beschwerden erleichtern oder vermeiden.
  • Bei der Rehabilitation, nach Operationen und Verletzungen oder Krankheit
  • Künstlern: Darstellende KünstlerInnen machen die Erfahrung, das die Alexander-Technik ihnen hilft, ihre künstlerische Ausdruckskraft zu entfalten und mit Lampenfieber besser umzugehen.
  • Sportlern: Sportbegeisterte können ihre Flexibilität und Effizienz steigern und Unfälle vermeiden.
  • Für jedes Alter. Die Technik kann Menschen aller Altersklassen eine neue Dimension von Wohlbefinden und Kreativität geben.

Sie lernen, ihren Körper im Raum neu auszurichten und zwar mit Hilfe der Gedanken; das führt dazu, dass Sie Ihre Gedanken besser steuern können, was sowohl körperlich wie auch mental positive Auswirkungen hat.

betitelt „Musiker“, A. M. steht neben einem sitzenden Mann mit Gitarre, eine Hand auf der Stirn des Mannes.
Musiker
betitelt „Haltungsprobleme“ zeigt A. M. neben einer Frau in weißer Arbeitsuniform, eine Hand am Nacken der Frau.
Haltungsprobleme
betitelt „Kinder mit Skelett“, zeigt 4 Kinder im Volksschulalter in Schuluniformen, die ein Skelett betrachten, daneben ein braunes Poster mit einem von Kindern gemalten Skelettbild.
Kinder mit Skelett

Alexander-Technik in Unternehmen

Gesunde MitarbeiterInnen – Größere Zufriedenheit – Effizientes Arbeiten

Wohlbefinden
Unser Training in Firmen zielt auf mehr Wohlbefinden im Arbeitsalltag ab. Das Training passiert direkt am Arbeitsplatz, sodass die Prinzipien sofort in den Arbeitsalltag integriert werden können. Erfahren Sie mehr darüber auf: www.gesund-im-beruf.at

Vorgangsweise:

  • Bedarfsanalyse (in Kooperation mit der Unternehmensleitung)
  • Erstellen eines Aktionsplans (Kick-off Veranstaltung, Gruppen-und Einzeltrainings, Arbeitsplatz bezogenes Training)
  • Umsetzung
  • Evaluierung (wenn erforderlich)
Krankenschwester bückt sich richtig
Bücken
Krankenschwester bückt sich richtig
Bücken

Mögliche Ziele auf der Verhaltensebene:

bild 1: eine falsch eingestellte arbeitsplatz führt zu schlechte haltung
Bedarfsanalyse
bild 2: abhilfe ist der verwendung von einer fußstütze
Fußstütze

Mögliche Ziele auf der Verhältnisebene

foto als vorlage für grafiken der intranet-screensaver
Infomaterial erstellen
grafik teil 1 nicht optimal eingestellte arbeitsplatz
Intranet sheet - Was passt hier nicht?
grafik teil 2 optimal eingestellte arbeitsplatz
Intranet sheet - Arbeitsplatz einstellen

Aller Anfang ist leicht

Alexander Technik für Kinder und Jugendliche

Konzentrations-schwierigkeiten, Verspannungen, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen und Schlafstörungen bei Kindern deuten darauf hin, dass für viele die Kindheit längst keine unbeschwere Zeit ist. Vor allem müssen die Kinder eines: Sitzen Sitzen Sitzen.
Eine funktionsfähige Wirbelsäule und eine gesunde Haltemuskulatur können wir aber nur entwickeln wenn wir uns bewegen. Dass sich Kinder viel bewegen ist heute aber keine Selbstverständlichkeit mehr.
In Kontakt kommen mit sich, die Verbindung von Körper und Geist leben, Freude am Lernen und Bewegung haben – dabei kann die AT unterstützend wirken. Ich wünsche mir, dass sie Teil des Schulalltags wird.

Projekt in Schule

Das Pilotprojekt "Aller Anfang ist leicht" wurde im Schuljahr 2004/2005 mit 2 Volksschulklassen des Sacre Coeur in Wien abgehalten und vom Fonds Gesundes Österreich gefördert.
Der Basisunterricht fand 10 x für je 1.5 Stunden in der Klasse statt, Klassenlehrerinnen und Nachmittagsbetreuerinnen erhielten ebenfalls Unterricht, die Eltern waren durch Jour-fixe Termine und Eltern-Kind Workshops einbezogen.

Ziel des Projektes

Förderung von positiven Haltungs- und Bewegungsgewohnheiten bei Schulkindern in Zusammenarbeit mit Pädagog/innen und Eltern.
Wenn teilnehmende Kinder und Pädagog/innen erkennen, dass sie selbst auf ihre Befindlichkeit Einfluß nehmen können, ist die Grundlage für einen nachhaltig gesunden Umgang mit sich selbst gelegt.

betitelt „schreiben“ zeigt ein Mädchen im Volksschulalter, das Kreise auf eine Tafel malt, mit einer AT Lehrerin, die ihren Arm führt.
Schreiben
: „In Balance sein“ zeigt ein Mädchen im Volksschulalter, das auf einem Holzbrett, welches auf einem Zylinder liegt, balanciert.
in Balance sein
„Balancespiele“ zeigt ein Mädchen im Volksschulalter auf einer roten Scheibe balancieren.
Balancespiele
betitelt „Aller Anfang ist leicht“ ist eine Kinderzeichnung mit einem kleinen Mädchen, lachend, mit ausgestreckten Armen und leicht nach links verschobenem Kopf.
Aller Anfang ist Leicht

Einige Ergebnisse aus dem Pilotprojekt

  • Haltungsbedingte Schmerzen wie Rücken-, Kopf-, Nacken-, Schulter-, und Handgelenkschmerzen verringerten sich oder verschwanden bei 80 % der Kinder einer 3. Klasse Volksschule.
  • Die Arbeitsplätze der Kinder wurden eingerichtet (Sitzhöhe und Höhe der Tische). Das Lesen und Schreiben bei geneigten Arbeitsflächen wurde angeregt und 81% der Kinder erfuhren das eindeutig als Erleichterung.
  • Akzeptanz: 83% der Kinder einer ersten Klasse und 91 % der Kinder einer 3. Klasse gefiel der Alexander-Technik Unterricht, 84% aller Kinder wollten freiwillig weitermachen.
  • Alle Kinder reagierten positiv auf die Einzelarbeit, ein Charakteristikum der Alexander-Technik. Ebenso positiv war das Feedback von Seiten der Eltern und Lehrerinnen.
  • Die Kosten für einen regelmäßigen Unterricht an Schulen sind durchaus leistbar.

Bilddokumentation & Download

vorschaubild einer seite des pdfs namens zwischenbericht in bilder
Seite aus "Zwischenbericht in Bilder"
vorschaubild einer seite des pdfs namens beginning ist easy
Seite aus "Beginning ist easy"